Kreuz und quer in Wadrill

Bereits eine Woche nach dem 2. Lauf zur saarländischen Jugend Kart-Slalom Meisterschaft 2019, ging es in die dritte Runde der Saison. Die Motorsportfreunde Hochwald luden zum 3. Lauf auf den Schulhof der Grundschule in Wadrill. Der Platz ist besonders den älteren Teilnehmerinnen und Teilnehmern hinlänglich bekannt und die Streckenführung wurde darauf hin angepasst. Doch die beengten Verhältnisse führten dazu, dass viele Aufgaben mehrfach gefahren werden mussten, was wieder besonders den Jüngeren Schwierigkeiten bereitete.

Das traf drei unserer vier Starter in der K1. Justin-Elias Dörr, Leni Spahn und Ben Nemenich hatten so ihre Probleme mit der komplizierten Streckenführung und erfuhren sich, wie auch viele andere Teilnehmer, einige Strafsekunden. Sie erreichten so die Plätze 6, 7 und 11. Marlo Violi allerdings ließ sich von dem Pylonen-Hin-und-Her nicht beeindrucken und zauberte zwei astreine, fehlerfreie und schnelle Läufe auf den Asphalt. Nach dem ersten Wertungslauf sah es fast schon nach Platz eins aus, er musste sich dann aber doch dem erfahreneren Ranglistenbesten geschlagen geben. Aber mit diesem großartigen 2. Platz sicherte er sich auch wieder den Juniorpokal für den besten Neueinsteiger.

In der K2, bei Nina Schmidt und Fynn Langbein waren Freud und Leid wie in der vorherigen Woche wieder gleichmäßig auf beide Wertungsläufe verteilt. Während Nina einen perfekten ersten Wertungslauf darbot, kämpfte Fynn mit dem ausbrechenden Kart und fing sich zehn Strafsekunden ein. Im zweiten Lauf fuhr Fynn eine schnelle, fehlerfrei Runde und bewies vor allem auch sich selbst, dass er es kann, wohingegen diesmal das Pech auf Ninas Seite lag und sie Strafsekunden kassierte. Beide hätten sich an diesem Tag mindestens den Pokal für Platz drei holen können, landeten aber leider auf den Plätzen 6 und 12.

Auch in der K3 waren unsere Ergebnisse sehr gemischt. Während sich Jeremy Palm mit weniger als vier zehntel Sekunden Unterschied dem Erstplatzierten geschlagen geben musste und Bastian Preiser und Nico Klein sich mit zwei fehlerfreien Wertungsläufen auf Platz vier und sechs wiederfanden, lief es für die anderen beiden uchtelfanger Piloten nicht so gut. Tim Spahn und Luca Lauer hatten ein paar Patzer zu verzeichnen, landeten aber immerhin noch auf den Plätzen 7 und 9.

Jan-Hendrik Löffler und Lea Dick bestritten für den MSC Uchtelfangen wieder die K4. Jan-Hendrik fuhr zwei fehlerfreie, schnelle Läufe musste sich aber sechs noch schnelleren Konkurrenten geschlagen geben. Lea landete mit ihren beiden Wertungsläufen auf Platz 10.

Christoph Köhler konnte sich in der K5 durch einen zweiten, verpatzten Wertungslauf diesmal nicht auf den vorderen Rängen präsentieren. Er fand sich mit Julian Giesen am Tabellenende wieder. Elena Köhler hingegen fuhr zwei fehlerfreie Läufe und landete damit auf Platz 6.

Durch die guten Platzierungen von Jeremy und Marlo landete eines unserer Teams immerhin auf Platz 3. Doch da muss noch deutlich mehr drin sein. Vielleicht nächsten Sonntag in St. Wendel? Bericht Philipp Langbein