Nur wenige Tropfen in St. Wendel

Eigentlich wurde gemäß Wetterbericht für den 19.05.19 in St. Wendel mit Regen gerechnet und so ein ziemlich nass-kalter Sonntag eingeplant. Doch bis auf ein paar Tropfen, welche die Strecke nicht wirklich feucht werden ließen, blieb es nur bewölkt und am Nachmittag kam sogar die Sonne heraus. Der Parcours, welcher vom MSC Nordsaar aufgebaut wurde, bestand ausschließlich aus Standardaufgaben aus dem Reglement und die Streckenführung war so eindeutig, dass auch alle Jüngsten nicht darum bangen mussten sich nicht zu verfahren.

In der K1 schaffte es unser Neueinsteiger, Marlo Violi, wie letzten Sonntag wieder auf das Treppchen und holte sich die Pokale für Platz 2 und für die Juniorwertung. Die anderen drei Neueinsteiger des MSC Uchtelfangen, Leni Spahn, Ben Nemenich und Justin Elias Dörr, fanden sich in der zweiten Tabellenhälfte wieder.

Nina Schmidt und Fynn Langbein waren in der K2 diesmal nicht vom Pech verfolgt und lieferten beide zwei schnelle, fehlerfreie Wertungsläufe ab. Nur zwei der vierzehn Konkurrenten hatten eine bessere Gesamtzeit, so dass Nina und Fynn auf den Plätzen drei und vier landeten.

Ein klein wenig Pech hatte unser schnellster Fahrer in der K3, denn Jeremy Palm kippte eine Pylone um, was ihn auf Platz vier setzte. Vor ihm stand Bastian Preiser auf Platz 3. Luca Lauer und Tim Spahn fuhren auf die Plätze 5 und 8. Nico Klein landete diesmal leider nicht ganz fehlerfrei auf Platz 12.    

In der K4 starte für uns diesmal nur Jan Hendrik Löffler, der sich aber mit zwei sehr guten, fehlerfreien Wertungsläufen den 5. Platz sicherte.

Bei den Ältesten in der K5 hat Julian Giesen endlich den Bann gebrochen. Fand er sich bei den letzten Rennen doch immer im Tabellenkeller wieder, konnte er hier über einen großartigen 4. Platz freuen. Bei Christoph Köhler war eine Pylone nicht standfest, so dass er auf den zehnten Platz rutschte. Vor ihm konnte seine Schwester, Elena Köhler, das Rennen mit zwei fehlerfreien Läufen auf Platz 9 beenden.

Unsere Teams erreichten die Plätze 4, 6 und 7 in der Mannschaftswertung. Der MSC Uchtelfangen war also in allen Klassen mehr oder weniger vorne mit dabei, was uns auf die nächsten Rennen hoffen lässt. Schon nächsten Sonntag geht’s weiter in Quierschied. Bericht: Philipp Langbein