Neuer Lauf an neuem Ort

Am 26.05.2019 richtete der MC Quierschied den 5. Lauf zur saarländischen Jugend Kart-Slalom Meisterschaft 2019 aus. Als Gelände wurde dafür ein schöner Platz beim TÜV Saar in Sulzbach ausgewählt und ein Parcours aufgestellt, der bei strahlendem Sonnenschein flott durchfahren werden konnte. Slalom, Brezel und großer Kreisel waren für alle kein Problem, doch beim mehrmaligen Durchfahren des Kreuzes durfte man eben nicht falsch abbiegen.

So ist es leider Marlo Violi im zweiten Wertungslauf der K1 passiert und er rutschte mit den zehn Strafsekunden auf Platz 5. Ein achselzuckendes „Das passiert halt mal.“ war seine coole Reaktion und hatte das Thema für ihn abgehackt. Den Juniorpokal musste er damit auch einem Kontrahenten überlassen und seine Teamkollegen Ben Nemenich, Leni Spahn und Justin Elias Dörr mussten sich genauso gelassen dahinter einreihen.

Die K2 wurde an diesem Tag nur von Fynn Langbein bestritten und er bestritt sie gut. Mit zwei fehlerfreien und schnellen Läufen sicherte er sich den Pokal für Platz drei, was für die nächsten Rennen weiter hoffen lässt.

In der K3 hatte der MSC Uchtelfangen wieder fünf Fahrer am Start, wobei sich alle fünf mit guten Leistungen in der ersten Tabellenhälfte wiederfanden. Bastian Preiser, Jeremy Palm, und Luca Lauer fuhren ohne Strafsekunden auf die Plätze drei, vier und fünf. Tim Spahn blieb im ersten Wertungslauf nicht fehlerfrei und landete auf Platz sieben. Unser Neueinsteiger Nico Klein konnte sich direkt dahinter einreihen und konnte sich zusätzlich über den Juniorpokal freuen.

Die Bestzeiten des Tages wurden vom Erstplatzierten in der K4 gefahren, wobei für Lea Dick und Jan Hendrik Löffler da kein Herankommen war. Lea holte sich mit zwei fehlerfreien Wertungsläufen den 7. Platz. Jan konnte mit der Strecke nicht richtig warm werden und musste sich mit einem Platz in der zweiten Tabellenhälfte zufriedengeben.

Christoph Köhler konnte sich in der K5 an diesem Tag wieder einen Podestplatz sichern. Er fuhr mit sehr guten Zeiten auf Platz drei. Julian Giesen und Elena Köhler blieben leider nicht ohne Strafsekunden und erreichten die Plätze 10 und 12.

Für unsere Mannschaften blieben damit die Plätze fünf, sechs und sieben, was immer noch ausbaufähig sein sollte. Weiter geht’s schon wieder nächsten Sonntag und zwar bei den Motorsportfreunden Eschberg mit dem 6. Lauf. Bericht: Philipp Langbein