Doppelbrezel an der Cloef

Nachdem 2018 die südwestdeutsche Meisterschaft im Kart-Slalom vom TC Orscholz auf einem Bus-Parkplatz an der Cloef ausgetragen wurde, war man auch für die laufende Saison gewillt einen Meisterschaftslauf auszurichten. Und so wurde der Touristenmagnet und eines der Aushängeschilder des Saarlandes oberhalb der Saarschleife am 11.08.19 nicht nur von Sonntagsausflüglern und anderen Besuchern bevölkert, sondern auch von jungen Kartfahrerinnen und -fahrern. Der Platz war super und die Strecke grundsätzlich schön aufgebaut musste aber mal wieder eine neu erfundene Aufgabe beinhalten, die vor allem den jüngsten Teilnehmerinnen und Teilnehmern wieder den Schweiß auf die Stirn trieb und ihnen die Lust am Kart-Slalom ordentlich zurückschraubte.

Besonders in der K1 kam es zu den genannten Verwirrungen, wobei sich bei unseren vier Jüngsten nur einer richtig verhauen hatte. Marlo Violi erreichte sogar mit zwei tollen Wertungsläufen den dritten Platz und erhielt dazu wieder den Juniorpokal als bester Neueinsteiger. Justin Elias Dörr und Leni Spahn blieben nicht fehlerfrei und landeten auf den Plätzen 8 und 9. Ben Nemenich war leider der beschriebene Unglückliche und musste sich der Konkurrenz geschlagen geben.

In der K2 ging es verdammt eng zu unter den vorderen Rängen. Fynn Langbein fuhr zwei schnelle, fehlerfreie Läufe und landete auf dem 5. Platz. Der Abstand zu Platz vier betrug 0,03 und zum Platz drei 0,05 Sekunden. Es handelte sich also um Wimpernschläge, welche die Reihenfolge bestimmten und zu Platz zwei waren es auch nur 0,76 Sekunden.  Nina Schmidt fuhr ebenfalls zwei saubere Runden und war nur ca. 1,5 Sekunden hinter Fynn auf Platz 7.

Die Platzierungen in der K3 waren nicht durchgehend so eng getaktet, wobei der ein oder andere Fahrfehler durchaus das Zünglein an der Waage darstellte. So konnte sich Jeremy Palm aufgrund des Fehlers eines Kontrahenten den zweiten Platz auf dem Podium sichern, das von den drei Erstplatzierten immer hart umkämpft wird. Bastian Preiser fiel mit einem Fehler auf Platz fünf und Tim Spahn und Nico Klein fuhren fehlerfrei auf die Plätze 6 und 8. Nico war so der bestplatzierte Neueinsteiger und erhielt damit den Juniorpokal in der K3. Bei Luca Lauer schlug das schwer zu verinnerlichende Fahrmuster der Doppelbrezel zu und er fiel bis in die zweite Tabellenhälfte zurück.

Jan Hendrik Löffler und Lea Dick gaben wieder ihr Bestes in der K4. Mit jeweils zwei fehlerfreien Wertungsläufen erreichten sie die Plätze sechs und sieben. Jan hatte dabei die identische Gesamtzeit wie der Fünftplatzierte, landete aufgrund eines Unterschiedes von 0,02 Sekunden in den Einzelzeiten aber hinter ihm.

In der K5 konnte Christoph Köhler mal wieder glänzen und sicherte sich 0,05 Sekunden hinter Platz zwei einen der Pokale. Julian Giesen und Elena Köhler fanden sich in der zweiten Tabellenhälfte wieder.

Auch in der Mannschaftswertung ging es verdammt eng zu und für unsere drei Teams führten die Rennergebnisse zu den Plätzen 5, 7 und 8.

Somit war das neunte Rennen der Saison beendet und es stehen nur noch zwei weitere Möglichkeiten zum Punktesammeln an. In drei Wochen geht es in Losheim an den Start und der krönende Abschluss wird wieder der Endlauf auf dem Saarlandring am 15. September.

Bericht Philipp Langbein